Newsticker

Renegades - Mission of Honor Blu-ray

Original Filmtitel: Renegades (2017)

renegades-mission-of-honor-DE.jpg
zu meiner Filmliste hinzufügen zu meiner Merkliste hinzufügen
zu meiner Bestellliste hinzufügen zu meiner Suchliste hinzufügen
Disc-Informationen
Kinofassung (dt. & US Version identisch), Uncut, die hier vorliegende Filmfassung entspricht der ungekürzten US R-Rated Fassung, HD Sound (deutsch), HD Sound (englisch), Extras in HD (komplett)
Vertrieb:
Schauspieler:
Regisseur:
Produktion:
Kategorie:
Verpackung:
Altersfreigabe:
Sprachen:
Deutsch DTS-HD MA 5.1
Englisch DTS-HD MA 5.1
Untertitel:
Deutsch, Deutsch für Hörgeschädigte, Englisch für Hörgeschädigte
Region:
B
Disc Kapazität:
BD-50 GB
Bildformat(e):
1920x1080p (2.40:1)
Video-Codec:
Spieldauer:
106 Minuten
Veröffentlichung:
07.12.2018
Renegades - Mission of Honor Blu-ray Review
Story
 
7
Bildqualität
 
8
Tonqualität
 
8
Ausstattung
 
4
Gesamt *
 
7
* In der Gesamt-Bewertung wird die Story nicht berücksichtigt.
geschrieben am 04.02.2019
Der Franzose Luc Besson ist vielen Zuschauern als Schauspieler und Regisseur bekannt. Aber auch als Produzent hat er seine Finger sehr oft im Spiel und fungiert hier vorzugsweise bei Actionfilmen im Hintergrund. So auch im hier vorliegenden Streifen, welcher das Abenteuer einer Gruppe Testosteronbepackter US-Navy Seals zum Besten gibt. Fans der Actionserie 'Strike Back' sollten hier einmal hellhörig werden: denn nicht nur, dass Sullivan Stapleton auch hier im Film eine der Hauptrollen übernimmt – der Film schlägt unter dem Strich auch in dieselbe Kerbe wie die Serie. Zudem zeigt der Film, dass die deutsche Filmförderung auch mal in kurzweilige unterhaltsame Titel investiert und dass Actionfilme 'Made in Germany' doch ganz ansehnlich aussehen können.

Story

Renegades-Mission-of-Honor-Review-Bild-01.jpg
Der zweite Weltkrieg 1944: Die Nazis stehlen haufenweise Schätze, darunter auch ca. 2000 Goldbarren der Franzosen. Diese sollen in einem kleinen Dorf bei Sarajevo in Sicherheit gebracht werden. Gerade als die Barren eingelagert wurden, wird das Dorf durch die Wassermassen eines gesprengten Staudamms unter sich begraben. Rund 50 Jahre später kommt ein NATO-Trupp unter der Führung von Matt Barnes (S. Stapleton) den Nazi-Schätzen auf die Spur. Gemeinsam mit der Einheimischen Lara (S. Hoeks) beschließen sie, die Goldbarren zu bergen und einen Teil davon dem Volk zum Wiederaufbau zu überlassen. Die Mission muss natürlich streng geheim laufen und so halten die Jungs ihren Kommandeur Admiral Jacob Levin (J.K. Simmons) gehörig auf Trapp. Als dann aber das serbische Militär auf sie aufmerksam wird, droht der Coup aufzufliegen. Deutsche Filmförderung, deutsche Drehorte und der Nationalsozialismus? Dabei handelt es sich doch sicherlich wieder um die filmische Verarbeitung der heimischen Geschichte. Mitnichten, denn dieser Actionfilm schlägt einmal in eine ganz andere Kerbe. Hier gibt es großmäulige Navy-SEALs, die im Auftrag der NATO Kriegsverbrecher in Serbien jagen. Dabei dürfen coole Sprüche, sowie jede Menge Action nicht fehlen. Da ist schon die Auftakt-Mission, bei der es eine zerstörerische Verfolgungsjagd mit einem Panzer gibt, ein sehr spaßiger Einstieg in den Film. Dabei sehen die Action-Sequenzen wirklich gut aus und können sich durchaus mit Hollywood-Produktionen messen. Sicherlich, ganz ernst sollte man das Ganze hier nicht nehmen. Hier hat man es einfach mit einem Titel für den nächsten Männerfilmabend zu tun – nicht mehr, nicht weniger. Aber auch wenn man hier auf eine Menge Klamauk setzt, hin und wieder schlägt man dennoch ernste Töne an und präsentiert die Gräueltaten der Nazis bzw. des Balkan-Krieges im respektvollen Gewand. Dabei zeigt sich dann wahrscheinlich, dass die teils deutsche Produktion (gefilmt wurde zu großen Teilen in den Babelsberger Studios) das Thema 'Krieg' – insbesondere die Zeit des zweiten Weltkrieges - etwas ernsthafter angeht. Das SEAL-Team besteht dann neben Sullivan Stapleton aus Schauspielern wie Charlie Bewley, Dimitri Leoanidas, oder Ewen Bremner, welche die typischen Klischeesoldaten bedienen. So sind sie dann in Rollen wie dem des Muskelpakets, dem Technikspezialisten, oder dem Schönling zu sehen, welche von einer ortsansässigen Bewohnerin, hier gespielt von der Niederländerin Sylvia Hoeks, unterstützt werden. Sichtlich Lust auf eine lockere Rolle hatte wohl auch Oscar-Preisträger J.K. Simmons, welcher in der Rolle des kommandieren Admiral seine Untergebenen zwar oftmals richtig rund macht, ihre erfolgreichen Missionen aber unter dem Strich zu schätzen weiß und seine Jungs darum mehr als einmal in Schutz nimmt. Mit Clemens Schick hat es auch ein Deutscher in den Haupt-Cast geschafft, wenn er auch nur als Serbisches Militäroberhaupt auf Seiten der Bösen herhalten muss.
Renegades-Mission-of-Honor-Review-Bild-02.jpg
Ausstattungstechnisch können sich auch die vielen Unterwasser-Szenen sehen lassen. Hier hat man unter anderem wohl auch in einem 500.000 Liter fassenden Wassertank gedreht. Auch die per CGI erzeugten Effekte, wie der Bruch des Wasserdamms, sehen sehr ordentlich aus – hier hat man das spärliche Budget scheinbar an den richtigen Stellen investiert. Wie eingangs schon erwähnt gleicht der Film sehr der Actionserie 'Strike Back' – auch in dieser kommen Explosionen, Schießereien und flotte Sprüche nicht zu kurz. Das Erfolgsrezept der Serie – immerhin hat sie es inzwischen auf 6 Staffeln gebracht – hat man hier sehr gut in einem Film zusammengefasst. Sicherlich, das Action-Genre wird damit nicht neu erfunden – Langeweile kommt aber bei dem rund 105 Minuten laufenden Film auch nicht auf. Einfach die Blu-ray einlegen, Kopf abschalten und Spaß haben.

Bildqualität

Renegades-Mission-of-Honor-Review-Bild-03.jpg
So grundsolide wie der Film, so ordentlich ist auch dessen Bildqualität gelungen. Zwar wirkt sie besonders am Anfang ein wenig wie eine TV-Produktion, diese ändert sich aber mit zunehmender Laufzeit. Auf Grund von nicht sichtbaren Filmkorn lässt sich auf einen digitalen Aufnahmeprozess schließen. Dieser bietet sehr natürliche Farben, eine ausgewogene Schärfe sowie einen großartigen Schwarzwert. Selbst in den vielen dunkeln Szenen bei Nacht oder unter Wasser bei den Tauchvorgängen gehen kaum Details verloren. Die wenigen CGI-Sequenzen wurden sauber ins Bild integriert und sind nur selten als solche wahrzunehmen – und selbst wenn es einmal der Fall ist, wirkt es nicht sonderlich störend. Größten Teils setzte man auf echte Kulissen, wie den Pariser Louvre, einen alten Flughafen oder aber das extra erbaute Unterwasser-Dorf. Einige schöne Landschaftsaufnahmen runden das Gesamtbild zudem hervorragend ab.

Tonqualität

Die Blu-ray Disk bietet die beiden folgenden Tonspuren zur Auswahl:
  • Deutsch DTS-HD Master Audio 5.1
  • Englisch DTS-HD Master Audio 5.1
Zunächst einmal fällt auf, dass beide Tonspuren ein wenig leise abgemischt wurden. Hier muss man den Regler des Heimkino-Verstärkers im Vergleich zu anderen Filmen ein wenig mehr aufdrehen. Die Effekte werden dann aber passend über alle Lautsprecher verteilt und so fliegen einem schnell Wortwörtlich die Kugeln um die Ohren. Die Waffensounds klingen sehr natürlich, brachiales Geknalle sollte man hier aber nicht erwarten. Der Subwoofer greift bei einigen Explosionen mit ein und rüttelt das Heimkino dezent durch. Die deutsche Synchronisation entstand bei der Berliner Scalamedia GmbH unter der Dialogregie von Karlo Hackenberger. Sie unterscheidet sich qualitativ nicht vom ihrem englischen Pendant und kann somit als durchaus gelungen betrachtet werden.

Ausstattung

Im Bonus-Bereich der Blu-ray können folgende Beiträge gefunden werden:
  • Featurette: Die Story (9:02 Min.)
  • Featurette: Die Szenenbilder (7:32 Min.)
  • Trailer
Trailershow:
  • Mille 22
  • Peppermint
  • Assassinstion
  • Wind River
  • Death Wish
  • Hurricane Heist
  • Feinde – Hostiles
Mit recht überschaubaren zwei Beträgen, welche es auf eine Gesamtlauf von knapp 16 Minuten bringen, fällt das Bonus-Material recht spärlich aus. Dennoch bieten die beiden Featurettes nette Einblicke in die Entstehung des Films. Hauptdarsteller, Regisseur sowie Teile der Crew geben kurze Interviews zu ihren Rollen bzw. Aufgaben. Von J.K. Simmons erfährt man zum Beispiel, dass er sich sehr auf Tauchen gefreut hatte, nur um dann festzustellen, dass sein Charakter gar nicht ins Wasser geht. Des Weiteren bekommt man einige Infos zu den Drehorten – hier kann man dann auch sehen, dass das Unterwasserdorf extra für den Film gebaut wurde und nicht am Computer entstanden ist. Für die Tauch-Szenen bekamen die Schauspieler extra Wochenlanges Tauchtraining, welches teilweise von Ex-Navy SEALs durchgeführt wurde. Die beiden Beträge verfügen nur stellenweise über deutsche Untertitel, denn merkwürdiger Weise wurden nur einige Interviews, wie zum Beispiel das mit dem französischen Szenenbildner Hugues Tisdandier mit deutschen Untertiteln versehen. Sobald die Darsteller englisch sprechen gibt es dann keine Untertitel mehr, weder deutsche noch englische. Das ist schon ein wenig schade und vor allem sehr inkonsequent.

Fazit

Renegades-Mission-of-Honor-Review-Bild-04.jpg
Hirn aus Film ab – wer mit dieser Einstellung an den Film geht, wird sicherlich seinen Spaß haben. Ganz in Tradition der Actionserie 'Strike Back' kommt dieser unterhaltsame Streifen daher. Aus technischer Sicht gibt es dabei nicht viel zu meckern: ein stets scharfes und detailreiches Bild gepaart mit einem Effektvollen Ton setzen den von Luc Besson produzierten Streifen passend in Szene. Lediglich der fehlenden Dynamik muss man durch einen Dreh am Lautstärkeregler entgegenwirken. Die zu großen Teilen in Deutschland entstandene Produktion kann also getrost beim nächsten Männerfilmabend in den Player wandern und sollte seinen Zuschauern bei Bier und Chips einen kurzweiligen Zeitvertreib bieten. (Jörn Pomplitz)
(weitere Reviews anzeigen)

Kaufempfehlung

 
7 von 10
Die Kaufempfehlung der Renegades - Mission of Honor Blu-ray wird anhand der technischen Bewertung und unter Berücksichtigung der Story berechnet.

Testgeräte

TV: LG OLED 55B7D Player: Oppo UDP-203 AVR: Yamaha RX-A1080 Front-Lautsprecher: Canton Chrono 509 Center-Lautsprecher: Canton Vento 866 Surround-Lautsprecher: Canton Chrono 507 Atmos-Lautsprecher: Canton InCeiling 989 Subwoofer: SVS PB-1000

Renegades - Mission of Honor Blu-ray Preisvergleich

11,56 EUR *

versandkostenfrei

jetzt kaufen
12,44 EUR *

Versandkosten unbekannt.

jetzt kaufen
13,97 EUR *

Versand 1,99 €

jetzt kaufen
13,98 EUR *

Versand 3,00 €

jetzt kaufen
14,99 EUR *

Versand ab 2,99 €

jetzt kaufen
14,99 EUR *

Versandkosten unbekannt.

jetzt kaufen
14,99 EUR *

Versand ab 2,99 €

jetzt kaufen
14,99 EUR *

Versand ab 1,99 €

jetzt kaufen
16,99 EUR *

Versandkosten unbekannt.

jetzt kaufen
20,80 CHF *

ca. 18,34 EUR

Versand ab 12,00 €

jetzt kaufen

Gebraucht kaufen

ab 5,94 EUR *

versandkostenfrei

jetzt kaufen
* Alle angegebenen Preise verstehen sich inklusive der gesetzlichen Mehrwertsteuer. Eventuelle anfallende Versandkosten wurden im Preisvergleich nicht berücksichtigt, beachten Sie hierzu die jeweiligen Shop AGBs. Kurzfristige Änderungen der Preise sind möglich. Bei Preisen, die aus Fremdwährungen errechnet wurden, kann es zu Abweichungen kommen. Beachten Sie weiterhin, dass bei Bestellungen außerhalb der EU zusätzlich Zollgebühren entstehen können.
2 Bewertung(en) mit ø 3,75 Punkten
Renegades - Mission of Honor Blu-ray
Story
 
3.0
Bildqualität
 
5.0
Tonqualität
 
5.0
Extras
 
2.0

Film suchen

Preisvergleich

11,56 EUR*
12,44 EUR*
13,97 EUR*
13,98 EUR*
14,99 EUR*

Preisüberwachung

Bitte registrieren Sie sich, um diese Funktion zu nutzen!

Blu-ray Sammlung

29 Mitglieder haben diese Blu-ray:

sowie weitere 26 Mitglieder

Diese Blu-ray ist 17x vorgemerkt.